Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 05 February 21

05 Februar 21

Dollar auf dem Weg zur besten Woche seit drei Monaten, da Pandemie-Erholungen sich in verschiedene Richtungen entwickeln

Der Dollar steuerte auf den besten Wochengewinn seit drei Monaten zu, angehoben durch das wachsende Vertrauen, dass die US-Wirtschaftserholung die globalen Konkurrenten übertreffen wird.
„Die US-Wirtschaft ist im Vergleich zu anderen Ländern außergewöhnlich stark, was zu Dollar-Short-Covering führt“, sagte Tohru Sasaki, Leiter der Japan-Marktforschung von J.P. Morgan in Tokio, und verwies auf Beschäftigungs- und Produktionsindikatoren sowie das Tempo von Impfungen.
Der aktuelle Anfall von Dollar-Stärke könnte für „mehrere Wochen“ anhalten, sagte er, aber das Bild ist danach trüber, da Europa und Asien mit Impfungen aufholen und die fortgesetzte ultralockere Geldpolitik der Federal Reserve einen Anstieg der langfristigen US-Renditen deckelt.
Unterstützt wurde der Greenback durch einen Anstieg der längerfristigen US-Treasury-Renditen, als sich Händler auf ein massives Fiskalausgabenpaket einstellten.
Die Demokraten im US-Senat stellten sich auf einen Abstimmungsmarathon ein, der darauf abzielte, den Widerstand der Republikaner gegen den 1,9 Billionen Dollar schweren COVID-19-Entlastungsvorschlag von Präsident Joe Biden zu überwinden.
Es gibt potenziell eine Menge Dollar-Shorts zu decken, insbesondere gegenüber dem Yen, wo Hedge-Fonds ihre größten bärischen Wetten seit 2016 abgeschlossen hatten.
Der Dollar lag am Freitag wenig verändert bei 105,585 Yen, nachdem er zuvor zum ersten Mal seit dem 20. Oktober bis auf 105,70 gestiegen war.
Der Euro lag größtenteils flach bei 1,1966 $ und behielt seine erste Bewegung unter 1,20 $ seit dem 1. Dezember von heute Nacht bei.
Die Strategen von Westpac sehen, dass sich die Einführung von Impfstoffen in Europa bis zum Ende dieses Quartals beschleunigen wird, was in Verbindung mit der Verpflichtung der Fed zu einer ultralockeren Geldpolitik den Druck auf den Dollar zurückbringen wird.

https://www.cnbc.com/2021/02/05/forex-markets-dollar-economy.html

EUR/USD Ausblick: Bleibt verwundbar in der Nähe von Zweimonatstiefs, NFP für frischen Schwung beäugt

Kurzfristiger technischer Ausblick

Aus technischer Sicht könnte der Durchbruch der horizontalen Unterstützung bei 1,2055 in dieser Woche und die anschließende Schwäche unterhalb der 1,2000-Marke die kurzfristige Tendenz zu Gunsten der bärischen Händler verschoben haben. Einige Folgeverkäufe unterhalb eines Widerstandsdurchbruchs, der nun zur Unterstützung geworden ist, in der Nähe der 1,1950-40-Region, werden den negativen Ausblick bestätigen und das Paar anfällig machen. Der Abwärtstrend könnte das Paar dann weiter unter die 1,1900-Marke ziehen, um die nächste wichtige Unterstützung in der Nähe der 1,1860-55-Region zu testen.
Auf der anderen Seite könnte jeder Erholungsversuch nun auf unmittelbaren Widerstand bei der 1,2000-Marke stoßen. Eine weitere positive Bewegung könnte nun als Verkaufsgelegenheit gesehen werden und in der Nähe der Unterstützung bei 1,2055, die sich in einen Widerstand verwandelt hat, gedeckelt bleiben. Dennoch könnten Anschlusskäufe eine kurzfristige Erholung auslösen und das Paar über die 1,2100-Marke hinaus in Richtung der 1,2135-40-Versorgungszone anheben.

https://www.fxstreet.com/analysis/eur-usd-outlook-remains-vulnerable-near-two-month-lows-nfp-eyed-for-fresh-impetus-202102050534

https://www.investing.com/charts/forex-charts

USD/JPY soll die 55-Wochen-Ma bei 106,34 anpeilen – Commerzbank

„USD/JPY hat die 200-Tage-Ma bei 105,60 erreicht und wir haben unsere Long-Positionen gedeckt. Die 55-Wochen-Ma liegt knapp darüber bei 106,34. Die längerfristige Sicht ist neutral bis leicht positiv, aber um eine positivere Haltung einzunehmen, muss der Markt die 55-Wochen-Ma zurückerobern.“
„Dips sollten eine erste Unterstützung bei 104,75 finden, dem Hoch vom 2. Dezember vor 104,05 (kurzfristiger Aufwärtstrend). Diese bewacht die 103,33, das Tief vom 21. Januar.“

https://www.fxstreet.com/news/usd-jpy-to-target-the-55-week-ma-at-10634-commerzbank-202102050801

https://www.investing.com/charts/forex-charts

AUD/USD bleibt unter 0,7665 bärisch – UOB

24-Stunden-Ansicht: „Unsere Erwartung, dass der AUD ‚auf 0,7660 ansteigt‘, war falsch, da er auf 0,7589 fiel (das Hoch lag bei 0,7649). Trotz des relativ starken Rückgangs hat sich das Abwärtsmomentum nicht wesentlich verbessert. Das heißt, das Risiko liegt immer noch auf der Abwärtsseite, aber die Hauptunterstützung bei 0,7560 ist wahrscheinlich außer Reichweite (die kleinere Unterstützung liegt bei 0,7580). Der Widerstand liegt bei 0,7620, gefolgt von 0,7640.“
Nächste 1-3 Wochen: „Wir haben seit letzter Woche eine Abschwächung des AUD erwartet. In unserem letzten Bericht vom Mittwoch (03. Februar, Spot bei 0,7605) betonten wir, dass ‚der Ausblick für AUD immer noch negativ ist, aber die solide Unterstützung bei 0,7560 nicht so bald brechen wird‘. Das kurzfristige Abwärtsmomentum hat sich leicht verbessert und obwohl der Fokus immer noch auf 0,7560 liegt, könnte es noch ein paar Tage dauern, bis AUD dieses Niveau durchbrechen kann. Insgesamt wird der aktuelle negative Ausblick als intakt angesehen, solange AUD sich nicht über 0,7665 bewegt (starkes Widerstandsniveau“ zuvor bei 0,7685). Mit Blick auf die Zukunft könnte ein Bruch der soliden Unterstützung bei 0,7560 einen schnellen Rückgang auf 0,7510 auslösen.“

https://www.fxstreet.com/news/aud-usd-stays-bearish-below-07665-uob-202102050842

https://www.investing.com/charts/forex-charts

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat