Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 09 February 21

09 Februar 21

Wirtschaftsdaten rücken EUR und Greenback in den Fokus

Es ist ein relativ ruhiger Tag auf dem Wirtschaftskalender. Statistiken aus Deutschland und den USA werden jedoch Einfluss haben.

Der bevorstehende Tag:

Für den EUR

Es ist ein weiterer relativ ruhiger Tag auf dem Wirtschaftskalender.
Die deutschen Handelsdaten für Dezember werden vor der europäischen Eröffnung veröffentlicht.
Mit Wirtschaftsdaten auf der leichteren Seite werden später am Tag auch die Zahlen zur Industrieproduktion in Italien Aufmerksamkeit erregen.
Abseits des Wirtschaftskalenders werden auch Draghis Fortschritte bei der Regierungsbildung verfolgt werden müssen.
Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels lag der EUR um 0,09% höher bei 1,12061 $.

Für das Pfund

Es ist ein weiterer ruhiger Tag auf dem Wirtschaftskalender, mit keinen wesentlichen Statistiken aus dem Vereinigten Königreich.

Das Fehlen von Statistiken wird das Pfund weiterhin in den Händen von COVID-19 Nachrichten-Updates und Marktrisiko-Stimmung lassen.

Zu Beginn des Tages standen die Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen im Fokus.

Laut dem BRC Retail Sales Monitor stiegen die Einzelhandelsumsätze im Jahresvergleich um 7,1%, nach einem Anstieg von 4,8% im Dezember.
Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels stieg das Pfund um 0,13% auf 1,3759 $.

Für den USD

Es ist ein relativ ruhiger Tag auf dem Wirtschaftskalender. Im Laufe des Tages werden die JOLTs-Beschäftigungszahlen für Dezember veröffentlicht.

Nach den enttäuschenden Zahlen zur Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft im Januar können wir mit einer erhöhten Marktsensibilität auf die Zahlen rechnen.
Abseits des Wirtschaftskalenders wird das Gerede vom Capitol Hill weiterhin Einfluss haben.

https://www.fxempire.com/news/article/economic-data-puts-the-eur-and-the-greenback-in-focus-2-699172




Technische Analyse des Goldpreis-Futures (GC) – Nachhaltiger Ausbruch über 1831,80 $, Ziele 1875,70 $ – 1878,90 $

Technische Prognose für den Tages-Chart
Das frühe Kursgeschehen deutet darauf hin, dass die Richtung des April-Comex-Goldmarktes am Dienstag wahrscheinlich von der Reaktion der Händler auf den Pivot bei 1831,80 $ bestimmt wird.
Bullisches Szenario
Eine anhaltende Bewegung über 1831,80 $ wird auf die Anwesenheit von Käufern hinweisen. Wenn dies genügend Aufwärtsmomentum erzeugt, dann ist mit einer Erholung bis zum 50%-Zwischenlevel bei 1875,70 $ zu rechnen, dicht gefolgt von einem Haupt-Top bei 1878,90 $.
Bärisches Szenario
Eine anhaltende Bewegung unter 1831,80 $ wird auf die Anwesenheit von Verkäufern hinweisen. Dies könnte einen schnellen Durchbruch bis etwa 1814,70 $ auslösen. Sollte dies scheitern, könnte sich der Verkauf möglicherweise bis zum Haupttief bei 1784,60 $ ausweiten.

https://www.fxempire.com/forecasts/article/gold-price-futures-gc-technical-analysis-sustained-breakout-over-1831-80-targets-1875-70-1878-90-698813

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart

EUR/USD-Prognose: Begrenzter zinsbullischer Spielraum

Die Majors handeln am Montag uneinheitlich, wobei das EUR/USD-Paar den ersten Tag der Woche wenig verändert in der Preiszone von 1,2050 beendet. Der Dollar versuchte vor der Eröffnung der Wall Street zuzulegen, drehte aber nach Süden, als die Renditen der US-Staatsanleihen nach dem Erreichen des höchsten Niveaus seit März 2020 im voreröffnenden Handel wieder nachgaben. Aktien verzeichneten bescheidene Gewinne, erreichten aber neue Rekordhochs, was die anhaltend positive Stimmung widerspiegelt.
Der makroökonomische Kalender enthielt keine relevanten Daten, was keine Auswirkungen auf die Währungen hatte. Deutschland veröffentlichte die Industrieproduktion für Dezember, die im Jahresvergleich um 1% zurückging, während die EU das Sentix-Investorenvertrauen für Februar veröffentlichte, das von 1,3 auf -0,2 zurückging und damit deutlich unter den erwarteten 1,9 lag. An diesem Dienstag bleibt der Kalender überschaubar, da Deutschland seine Handelsbilanz für Dezember veröffentlichen wird, während die USA den NFIB Business Optimism Index für Januar und JOLTS Job Openings für Dezember veröffentlichen werden.

EUR/USD kurzfristiger technischer Ausblick

Das EUR/USD-Paar hat ein begrenztes zinsbullisches Potenzial, da es sich von einem kritischen Fibonacci-Widerstand, dem 38,2%-Retracement seiner November/Januar-Rallye bei 1,2072, zurückgezogen hat. Auf dem 4-Stunden-Chart bewegt sich das Paar stabil oberhalb des flachen 20 SMA, jedoch unterhalb der längeren SMAs, die leicht rückläufige Tendenzen aufweisen. Die technischen Indikatoren haben ihr zinsbullisches Potenzial verloren, bleiben aber im positiven Bereich. Die Bullen haben bessere Chancen bei einem Durchbruch über das erwähnte Fibonacci-Widerstandsniveau.
Unterstützungsniveaus: 1,2020 1,1970 1,1925
Widerstandsniveaus: 1,2070 1,2110 1,2150

https://www.fxstreet.com/analysis/eur-usd-forecast-limited-bullish-scope-202102081936

https://www.investing.com/charts/forex-charts

USD/JPY-Analyse: Wiederholtes Scheitern nahe 200-DMA mahnt zur Vorsicht für Bullen

Die USD/JPY-Paarung setzte ihren Kampf um die Akzeptanz oberhalb des sehr wichtigen 200-Tage-SMA fort und erlebte in der zweiten Hälfte des Handels am Montag einige Verkäufe. Der Abwärtstrend setzte sich im asiatischen Handel am Dienstag fort und drückte die Paarung auf ein Wochentief unterhalb der wichtigen psychologischen Marke von 105,00. Der Rückgang markierte den dritten Tag in Folge eine negative Bewegung und wurde ausschließlich durch das Aufkommen neuer Verkäufe rund um den US-Dollar gefördert.
Der eher unscheinbare US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag ließ Zweifel an einer relativ schnelleren Erholung der US-Wirtschaft nach COVID-19 und der Nachhaltigkeit der jüngsten USD-Rallye aufkommen. Dies, zusammen mit einer Trendwende bei den Renditen von US-Staatsanleihen, übte einen gewissen Abwärtsdruck auf den Greenback aus. Es sei daran erinnert, dass die Rendite der Benchmark-Staatsanleihe mit einer Laufzeit von 10 Jahren auf den höchsten Stand seit März 2020 gestiegen ist, als das von US-Präsident Joe Biden vorgeschlagene Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar in die Wege geleitet wurde.

https://www.fxstreet.com/analysis/usd-jpy-analysis-repeated-failure-near-200-dma-warrants-caution-for-bulls-202102090543

https://www.investing.com/charts/forex-charts

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat