Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 09 July 21

09 Juli 21

Der Ölpreis fällt, obwohl der Rückgang bei den Lagerbeständen auf einen Anstieg bei der Nachfrage hindeutet

Der Ölpreis ist am Freitagmorgen in Asien gefallen, obwohl die am Donnerstag veröffentlichten Daten zeigen, dass die Lagerbestände in den USA gesunken sind und die Nachfrage gestiegen ist, da die wirtschaftliche Erholung den Verbrauch anheizt.

Die Öl-Futures für die Sorte Brent fielen um 22:10 Uhr ET (2:10 GMT) um 0,32 % auf $73,88, während die Öl-Futures für die Sorte WTI um 0,18 % auf $72,81 nachgaben.

Die Daten der U.S. Energy Information Administration (EIA) zu den Öllagerbeständen zeigten einen Rückgang von 6,866 Millionen Barrel. Die von Investing.com erstellten Prognosen sagten einen Rückgang von 4,033 Millionen Barrel voraus, während in der Vorwoche ein Rückgang von 6,718 Millionen Barrel verzeichnet wurde. Die EIA gab auch bekannt, dass die Nachfrage nach Kraftstoffen in der Woche vor dem US-Feiertag am 4. Juli auf 10 Millionen Barrel pro Tag angestiegen ist.

Unterdessen zeigten die Daten des American Petroleum Institute für die Öllagerbestände, die einen Tag zuvor veröffentlicht wurden, einen Rückgang von 7,983 Millionen Barrel.

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-down-us-fuel-inventory-fall-shows-demand-surge-2553542

https://www.investing.com/commodities/brent-oil-streaming-chart

Die weltweiten Aktienmärkte zeigen sich stabil, die Treasury-Renditen steigen angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante

Die weltweiten Aktienmärkte haben sich am Freitag stabilisiert, die Renditen von Staatsanleihen sind gestiegen und der Dollar hat sich stabilisiert, da die Märkte angesichts neuer Sorgen über das Tempo der weltweiten wirtschaftlichen Erholung von COVID-19 eine vorsichtige Atempause einlegten.

Die Märkte wurden in dieser Woche aufgewühlt, da ein Anstieg bei den Fällen mit der Delta-Variante des Coronavirus weltweit die Risikobereitschaft bremste und zu einer Flucht in sichere Vermögenswerte führte, da einige Anleger der Ansicht sind, dass der Aufschwung nach der Pandemie vorerst vorbei ist.

„Viele scheinen allmählich zu begreifen, dass die Impfprogramme allein nicht ausreichen werden, um die Volkswirtschaften wieder in die Normalität vor der Pandemie zu bringen, da die Fälle auf globaler Ebene nun wieder ansteigen, da sich die infektiösere Delta-Variante auf der ganzen Welt ausbreitet“, sagte Jim Reid, Analyst bei der Deutschen Bank (DE:DBKGn).

Der MSCI World Index blieb im europäischen Frühhandel unverändert, da die Kursgewinne bei vielen regionalen Börsen dazu beitrugen, den über Nacht abschwächenden Markt in Asien auszugleichen. Der STOXX Europe 600 stieg um 0,8 %.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/asian-stocks-hit-2mth-lows-as-fastspreading-delta-variant-shatters-confidence-2553547

https://www.investing.com/indices/us-spx-500-chart

Der Dollar steigt, die Risikobereitschaft sinkt zusammen mit aufkommenden Sorgen über die wirtschaftliche Erholung

Der Dollar legte am Freitagmorgen in Asien zu, da die Sorgen über die globale wirtschaftliche Erholung nach COVID-19 weiter zunehmen. Währungen wie der japanische Yen und der Schweizer Franken, die als sicherer Hafen gelten, legten ebenfalls zu, während risikobehaftete Währungen wie der australische und der neuseeländische Dollar in der Nähe ihrer Mehrmonatstiefs verharrten.

Der U.S. Dollar Index, der den Greenback gegenüber einem Korb anderer Währungen abbildet, stieg bis 23:47 Uhr ET (3:47 GMT) um 0,05 % auf 92,453. Allerdings verzeichnete die US-Währung einen Rückgang von einem Drei-Monats-Hoch.

Der Kurs von USD/JPY stieg um 0,15 % auf 109,95, wobei der Yen den Anstieg von 0,8 % aus der vorherigen Sitzung halten konnte. Japan hat jedoch drei Wochen vor der Eröffnung der Olympischen

Spiele in Toko erneut den Ausnamezustand ausgerufen, da die Zahl der COVID-19 Fälle weiter angestiegen ist.

https://www.investing.com/news/forex-news/dollar-up-risk-aversion-increases-alongside-concerns-over-economic-recovery-2553573

https://www.investing.com/currencies/aud-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.