Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 11 February 21

11 Februar 21

Powell hält den Druck auf den Dollar aufrecht, Bitcoin konsolidiert, Arbeitslosenanträge im Visier

Jerome Powell, Vorsitzender der Federal Reserve, sprach am Mittwoch und bekräftigte sein Engagement zur Unterstützung der Wirtschaft und betonte, dass der Arbeitsmarkt zur Vollbeschäftigung zurückkehren muss. Powell erklärte, dass Fed die Politik nicht allein als Reaktion auf eine Verbesserung des Arbeitsmarktes straffen wird. Der Fed-Vorsitzende spielte auch die Inflation herunter, die im Januar mit 1,4 % im Jahresvergleich niedriger als erwartet ausfiel.
Powells Kommentare und die schwache Inflation veranlassten die Anleger zum Kauf von Aktien, was die Renditen senkte, aber den Dollar nur geringfügig beeinflusste. Die Goldpreise sind von ihren Höchstständen über 1.850 $ entfernt.
Lisa Cook, eine Ökonomin, die als “Dove” gilt, wird Berichten zufolge für den Vorstand der Federal Reserve nominiert werden.

Die wöchentlichen Arbeitslosenanträge werden am Donnerstag veröffentlicht und dürften einen anhaltenden Rückgang zeigen. Dennoch bleiben die Anträge auf einem hohen Niveau.
Großbritannien: Premierminister Boris Johnson senkte die Erwartungen für den Sommerurlaub im Ausland angesichts der anhaltenden Unsicherheit über das Virus und obwohl das Vereinigte Königreich rund 20 % seiner Bevölkerung geimpft hat. An der Brexit-Front hat die EU das Datum für die Ratifizierung des Abkommens verschoben.
In Europa verlängerte Deutschland seinen Lockdown, da die Coronavirus-Fälle hartnäckig hoch bleiben. Der alte Kontinent versucht, seine schleppende Impfkampagne wieder in Gang zu bringen. EUR/USD hält sich vor der Veröffentlichung neuer Wirtschaftsprognosen durch die EU über 1,21.
Bitcoin hat seine Abwärtskorrektur ausgeweitet und wird bei etwa 45.000 $ gehandelt, nachdem er Rekordhöhen nahe 48.000 $ erreicht hatte. Elon Musk, der ankündigte, dass seine Firma Tesla in BTC investieren würde, twitterte erneut über Dogecoin. US-Finanzministerin Janet Yellen warnte vor dem Missbrauch von Kryptowährungen für illegale Aktivitäten. Auf der anderen Seite wird Mastercard ausgewählte digitale Münzen in seinem Netzwerk unterstützen.

https://www.fxstreet.com/news/forex-today-powell-keeps-pressure-on-the-dollar-bitcoin-consolidates-jobless-claims-eyed-202102110732




EUR/USD scheint bereit zu sein, seine Gewinne weiter auszubauen

„Entgegen den Erwartungen einiger Marktteilnehmer haben die amerikanischen Konjunkturprogramme noch nicht zu einer Inflation geführt, wie die Zahlen des Verbraucherpreisindexes vom Januar gezeigt haben – nur 1,4 % im Jahresvergleich, sowohl im Gesamt- als auch im Kernindex. Das ist weit unter dem 2%-Ziel der Federal Reserve.“
„Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, betonte, dass eine zukünftige Inflation wahrscheinlich ’nicht so viel bedeuten wird‘ und ging dazu über, über den Arbeitsmarkt zu sprechen. Powell sagte, dass die USA danach streben sollten, Vollbeschäftigung zu erreichen, was eines der Mandate der Fed ist. Noch wichtiger ist, fügte er hinzu, dass die Bank die Politik nicht automatisch spannen wird, nur weil sich der Arbeitsmarkt verbessert. Noch gemäßigter geht es nicht.“
„Der Relative-Stärke-Index auf dem 4-Stunden-Chart ist unter 70 gesunken – und hat damit überkaufte Bedingungen verlassen, was einen weiteren Anstieg ermöglicht.“
„Ein gewisser Widerstand befindet sich beim Tageshoch von 1,2130, gefolgt von 1,2150, wo der 200 SMA den Kurs trifft. Weiter oben liegt das Aufwärtsziel bei 1,2190, was im Januar ein hartnäckiger Deckel war.
„Etwas Unterstützung wartet beim Tagestief von 1,2115, gefolgt von 1,2050, einer klaren Trennung der Bereiche. Die nächsten Puffer liegen bei 1,20 und 1,1960.“

https://www.fxstreet.com/news/eur-usd-looks-ready-to-further-extend-its-gains-202102110819

https://www.investing.com/charts/forex-charts

USD/CHF wird bei einem Bruch der Unterstützung bei 0,8830/23 den Abwärtstrend fortsetzen – Commerzbank

Das Währungspaar USD/CHF setzt seinen Abwärtstrend fort und Karen Jones, Team Head FICC Technical Analysis Research bei der Commerzbank, beobachtet die Zone 0,8830/23 genau, da ein Durchbruch unter diese Marke einen Rückgang bis 0,8758 auslösen würde.
„USD/CHF ist weiter nach unten gedriftet und dieses Scheitern stellt das von uns beobachtete Basismuster in Frage. Derzeit sind wir besorgt, dass die Aufwärtsbewegung bereits beendet zu sein scheint. Die Elliott-Wellenzählung ist neutral, aber die Aufmerksamkeit ist nun auf 0,8830/23, das Tief vom 18. Dezember, gefallen.“
„Nur ein Scheitern bei 0,8823 wird einen erneuten Test des jüngsten Tiefs bei 0,8758 auslösen.“
„Unterhalb von 0,8758 wäre das Ziel 0,8703/.8698, die Tiefs von 2014. Ein Scheitern hier würde Spielraum bis 0,8317 einleiten, dem Fibo entlang der Laufzeit.“

https://www.fxstreet.com/news/usd-chf-to-extend-the-downfall-on-a-breach-of-the-08830-23-support-commerzbank-202102110729

https://www.investing.com/charts/forex-charts

Gold-Futures: Weiterer Abwärtstrend absehbar

Gold trifft auf Widerstand bei 1.850 $

Die Goldpreise testeten am Mittwoch kurzzeitig den 200-Tage-SMA jenseits der 1.850 $ -Marke, nur um anschließend einen Teil dieser Gewinne wieder abzugeben und die Sitzung bei etwa 1.840 $ pro Feinunze zu beenden. Die Bewegung erfolgte vor dem Hintergrund eines steigenden offenen Interesses und Volumens und deutet darauf hin, dass in naher Zukunft ein weiterer Rückgang bevorstehen könnte.

https://www.fxstreet.com/news/gold-futures-further-downside-on-the-cards-202102110613

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat