Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

12. Oktober 21

Diese Marktdaten wurden am 12. Oktober 2021 um 10:30 erhoben und können sich seitdem geändert haben. Bitte beachten Sie die aufgelisteten Quellen für die neuesten und aktualisierten Informationen.

Ölpreis sinkt und legt eine Verschnaufpause ein, nachdem er aufgrund der globalen Energiekrise zugelegt hatte

Die Ölpreise gaben am Dienstag leicht nach und fielen zum ersten Mal seit vier Tagen, was Analysten als Verschnaufpause nach wochenlangen Gewinnen bezeichneten, die durch einen Wiederanstieg der weltweiten Nachfrage angeheizt wurden, die zu Energieengpässen in wichtigen Volkswirtschaften beiträgt.

Rohöl der Sorte Brent stieg um 13 Cent oder 0,3% auf 83,86 $ pro Barrel um 0632 GMT, nachdem es am Montag auf dem Weg zu einem Anstieg von 1,5% Dreijahreshochs erreicht hatte.

Der US-Ölpreis stieg um 13 Cent auf 80,65 $ pro Barrel, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung, in der er den höchsten Stand seit rund sieben Jahren erreichte, ebenfalls um 1,5 % gestiegen war.

„Der Ölpreisanstieg hat immer noch viel Schwung, und die Fundamentaldaten sind nach wie vor äußerst günstig“, sagte Craig Erlam, leitender Marktanalyst bei OANDA. „Wäre es eine Überraschung, wenn der Ölpreis im Laufe des Jahres wieder in den dreistelligen Bereich käme? Wahrscheinlich nicht.“

Die Strompreise sind in den letzten Wochen aufgrund der Energieknappheit in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten auf Rekordniveau gestiegen. Die steigenden Erdgaspreise ermutigen auch die Stromerzeuger, den saubereren Brennstoff gegen Öl auszutauschen.

Nach Schätzungen von Analysten könnte die Umstellung der Stromerzeugung von Erdgas auf Erdöl die weltweite Nachfrage nach Rohöl um 250.000 bis 750.000 Barrel pro Tag erhöhen.(EIA/S)

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-falls-after-blistering-run-amid-global-energy-crisis-2640774

https://www.investing.com/commodities/brent-oil-streaming-chart






Yen fällt angesichts steigender Energiepreise und US-Renditen zurück

Der Yen erreichte am Dienstag ein neues Drei-Jahres-Tief, bevor er sich stabilisierte, da Händler die Erwartung verdoppelten, dass die US-Zinsen weit vor den anderen Ländern steigen würden, während sie davon ausgingen, dass die Bank of Japan zu den letzten großen Zentralbanken gehören würde, die die Zinsen erhöhen.

Einen Tag nach seinem schlechtesten Ergebnis gegenüber dem Dollar seit fünf Monaten fiel der Yen im frühen Handel weiter auf 113,49 pro Dollar, seinen schwächsten Wert seit Dezember 2018, bevor er sich bei 113,33 stabilisierte.

Der Yen blieb auch in Sichtweite eines Mehrmonatstiefs gegenüber anderen Hauptwährungen, wobei das Pfund Sterling, der Euro und der Aussie-Dollar alle nur knapp unter den Dreimonatshochs gehandelt wurden, die am Vortag gegenüber der japanischen Währung erreicht worden waren, als der Aussie seinen besten Handelstag gegenüber dem Yen seit elf Monaten erlebte.

„Die Bank of Japan wird wahrscheinlich eine der letzten großen Zentralbanken sein, die eine Reduzierung der extrem akkommodierenden Geldpolitik auch nur in Erwägung zieht“, sagte Kim Mundy, Währungsstratege und Senior Economist bei der Commonwealth Bank of Australia (OTC:CMWAY).

Die Probleme des Yen trugen dazu bei, dass der Dollar im Vergleich zu einem Korb der wichtigsten Konkurrenten fest blieb, obwohl der Aussie-Dollar aufgrund steigender Energiepreise und eines Aufschwungs bei Eisenerz zulegte.

https://www.investing.com/news/economy/yen-slumps-as-rising-energy-prices-us-yields-bite-2640760

https://www.investing.com/currencies/aud-usd-chart

Tesla verkaufte im September rekordverdächtige 56.006 in China hergestellte Fahrzeuge – CPCA

Der US-Elektrofahrzeughersteller Tesla (NASDAQ:TSLA) Inc. hat im September 56.006 in China hergestellte Fahrzeuge verkauft, so viele wie noch nie seit Aufnahme der Produktion in Shanghai vor etwa zwei Jahren, wie Daten der China Passenger Car Association (CPCA) am Dienstag zeigten.

In den September-Verkäufen waren 3.853 Fahrzeuge enthalten, die exportiert wurden, so die Daten.

Tesla, das in Shanghai die Limousine Model 3 und den Geländewagen Model Y herstellt, verkaufte im August 44.264 in China hergestellte Fahrzeuge, von denen 31.379 in den Export gingen.

Die chinesischen EV-Hersteller Nio (NYSE:NIO) Inc und Xpeng (NYSE:XPEV) Inc lieferten im vergangenen Monat jeweils über 10.000 Fahrzeuge aus. Die Volkswagen AG (OTC:VWAGY) gab bekannt, dass sie im September 10.126 EVs der ID.-Serie in China verkauft hat.

Laut CPCA belief sich der Pkw-Absatz in China im September auf insgesamt 1,6 Millionen Fahrzeuge, was einem Rückgang von 17 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/tesla-sold-56006-chinamade-vehicles-in-september–cpca-2640818

https://www.investing.com/equities/tesla-motors-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.