Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

13 September 21

Europäische Aktienfutures uneinheitlich; Inflationsdaten sind von großer Bedeutung

Die europäischen Aktienmärkte werden am Montag voraussichtlich verhalten eröffnen, da die Anleger nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank und vor wichtigen Inflationsdaten nach einer Orientierung suchen.

Um 2:05 AM ET (0605 GMT) handelte der DAX-Futures-Kontrakt in Deutschland um 0,3% höher, der FTSE 100-Futures-Kontrakt in Großbritannien stieg um 0,2%, aber die CAC 40-Futures in Frankreich fielen um 0,2%.

Die EZB beschloss in der vergangenen Woche, ihre Anleihekäufe im vierten Quartal zu drosseln und begründete dies mit der höheren Inflation und dem stärkeren Bruttoinlandswachstum in der Region.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde wollte betonen, dass dies nicht der Beginn einer Drosselung sei, aber die Anleger werden in dieser Woche insbesondere auf die Kommentare des Chefvolkswirts Philip Lane achten, um mehr über die Überlegungen der Zentralbank zu erfahren.

Der Zeitpunkt, zu dem die Zentralbanken ihre Konjunkturmaßnahmen zurückfahren, ist ein wichtiger Faktor für die Stimmung an den Märkten. Vor diesem Hintergrund werden die jüngsten Inflationsdaten aus dem Vereinigten Königreich und den USA am Dienstag aufmerksam verfolgt werden.

Vor diesem Hintergrund war die Übergabe aus Asien am Montag allgemein negativ, wobei chinesische Elektrofahrzeugaktien stark betroffen waren, nachdem der Industrieminister des Landes erklärt hatte, dass eine Konsolidierung in diesem Sektor erforderlich sei.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/european-stock-futures-mixed-inflation-data-looms-large-2614006

https://www.investing.com/indices/germany-30-futures-streaming-chart






Gold gibt wegen anhaltender Dollar-Stärke nach

Der Goldpreis gab am Montagmorgen in Asien nach, da der Dollar weiter zulegte. Die Anleger schauen nun auf die US-Daten, um weitere Hinweise auf den Zeitplan der US-Notenbank für den Beginn der Verringerung der Vermögenswerte zu erhalten.

Die Gold-Futures gaben bis 12:39 PM ET (4:39 AM GMT) um 0,10% auf 1.790,35 $ nach und verzeichneten damit einen wöchentlichen Rückgang von 2,1%. Der Dollar, der sich im Gegensatz zum Goldpreis bewegt, stieg am Montag leicht an.

Die Anleger warten auf die für Dienstag erwarteten Daten zum US-Verbraucherpreisindex, nachdem die Daten vom Freitag gezeigt hatten, dass der Erzeugerpreisindex (PPI) für August im Vergleich zum Vormonat um 0,7% und im Jahresvergleich um 8,3% gestiegen war. Der Kern-PPI stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,6 % und im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 %.

Die Präsidentin der Fed von Cleveland, Loretta Mester, sagte am Freitag, dass sie es nach wie vor begrüßen würde, wenn die Zentralbank im Jahr 2021 mit der Drosselung der Wertpapierkäufe beginnen würde. Mester gehört zu einer wachsenden Zahl von Fed-Vertretern, die sich trotz des schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktberichts für einen früheren als den späteren Beginn des Auslaufens der Ankäufe aussprechen.

Im asiatisch-pazifischen Raum wird China am Mittwoch Daten zur Industrieproduktion und zu den Anlageinvestitionen veröffentlichen.

https://www.investing.com/news/commodities-news/gold-down-as-dollar-continues-to-strengthen-2613979

https://www.investing.com/commodities/gold-streaming-chart

Dollar driftet vor den US-Inflationsdaten nach oben

Der Dollar begann eine ereignisreiche Datenwoche auf festem Boden, wobei sich das unmittelbare Augenmerk auf die US-Inflationszahlen richtete, aber die Anleger sind auch besorgt, dass die Federal Reserve den Ausstieg aus ihrer äußerst unterstützenden Politik vorbereiten könnte, selbst wenn die COVID-19-Fälle ansteigen.

Der Dollar legte in Asien leicht zu, nachdem er am Freitag sein bestes Wochenergebnis seit drei Jahren erzielt hatte, und profitierte sowohl von Sicherheitsströmen als auch von den politischen Aussichten, die die Renditen von US-Staatsanleihen in die Höhe trieben.

Die Bewegungen waren bescheiden, aber der Euro fiel wieder unter 1,18 $ auf 1,1792 $. Der Dollar verzeichnete auch leichte Gewinne gegenüber dem australischen und dem neuseeländischen Dollar sowie geringfügige Zuwächse gegenüber dem Yen und dem Pfund Sterling, die zuletzt bei 109,96 Yen notierten.

„Eine Reihe von Faktoren begünstigt den Dollar“, sagte Rodrigo Catril, leitender Währungsstratege bei der National Australia Bank (OTC:NABZY) in Sydney, und verwies auf die wachsende Risikoaversion, da selbst hochgeimpfte Länder wie Singapur und Großbritannien einen Anstieg der COVID-19-Fälle verzeichnen.

„Die Wiedereröffnung steht immer noch vor Herausforderungen durch den Verbraucher, der vorsichtig ist, und durch Engpässe, die die Fähigkeit der Wirtschaft einschränken, sich mit einigem Schwung zu erholen“, sagte er.

https://www.investing.com/news/economy/dollar-finds-footing-as-traders-await-inflation-data-2613945

https://www.investing.com/currencies/eur-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.