Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 16 March 21

16 März 21

Dollar hält sich im vorsichtigen Handel vor der Fed-Sitzung fest

Der US-Dollar klammerte sich am Dienstag an kleine Gewinne, da an den Devisenmärkten im Vorfeld wichtiger Zentralbanksitzungen Vorsicht herrschte, beginnend mit einer zweitägigen Versammlung der Federal Reserve, die später im Laufe des Tages beginnen sollte.
Der Dollar bewegte sich knapp unter seinem höchsten Stand seit Juni gegenüber dem Yen und zementierte eine Position um 1,19 $ pro Euro bei gedämpftem Handel.
Der festere Ton für den Dollar kam trotz eines Rückgangs der US-Benchmark-Renditen von den höchsten Niveaus in mehr als einem Jahr im Vorfeld der Fed-Sitzung.
Die Erwartungen, dass die Geldpolitiker von ihrer akkommodierenden Haltung abrücken, sind gering, trotz der Prognosen für ein schnelles Wirtschaftswachstum im Zuge einer beschleunigten Einführung des Covid-19-Impfstoffs und eines 1,9 Billionen Dollar schweren Pandemie-Hilfspakets.
Die Investoren werden darauf achten, was die Fed zum Anstieg der Renditen zu sagen hat, die aufgrund von Wetten darauf gestiegen sind, dass Wirtschaftswachstum und Inflation eine schneller als erwartete Normalisierung der Geldpolitik auslösen könnten.
„Aus dieser Perspektive ist es ein sehr entscheidendes Treffen“, sagte Mayank Mishra, ein Devisenstratege bei der Standard Chartered Bank in Singapur.

„Die andere Sache, die abgewartet wird, ist eine Entscheidung über die Ausnahmeregelung der Supplemental Leverage Ratio (SLR). Wir erwarten keinen expliziten Druck auf die Renditen am Ende des Jahres, aber eine Verlängerung der SLR kann dem Markt eine gewisse Erleichterung verschaffen.“
Die SLR-Ausnahme, eine regulatorische Ausnahmeregelung, die es großen Banken erlaubt, Reserveeinlagen und Treasuries von den Kapitalquoten auszuschließen, läuft am 31. März aus.
Der Dollar lag wenig verändert bei 109,170 Yen, nachdem er am Montag auf ein Neunmonatshoch von 109,365 gestiegen war. Die Bank of Japan beginnt am Donnerstag eine zweitägige geldpolitische Sitzung, verbunden mit einer umfangreichen Überprüfung der Geldpolitik.
Der Euro lag weitgehend unverändert bei 1,19330 $ und schmachtet seit dem 5. März unter 1,20 $. Die Einführung des Impfstoffs in Europa wurde durch die Aussetzung der Impfungen von AstraZeneca in Deutschland, Frankreich und anderen Ländern inmitten von Bedenken über mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen behindert.
Das Pfund Sterling fiel um etwa 0,2% auf 1,3871 $ vor der Sitzung der Bank of England am Donnerstag, bei der die Zentralbank ihren Leitzins voraussichtlich auf dem historischen Tiefstand von 0,1% und ihr Anleihekaufprogramm unverändert lassen wird.
Der Dollar-Index gegenüber sechs Hauptwährungen lag unverändert bei 91,798, nachdem er am Montag um fast 0,2% gestiegen war.
Der australische Dollar, der weithin als liquider Indikator für die Risikobereitschaft angesehen wird, und der neuseeländische Dollar waren gegenüber dem US-Dollar wenig verändert. Die rohstoffgebundenen Währungen sind auf dem besten Weg, ihren vierten Quartalsgewinn in Folge zu verbuchen, da die Rohstoffpreise aufgrund von Wetten auf Wirtschaftswachstum wieder anziehen.

https://www.cnbc.com/2021/03/16/forex-markets-dollar-moves-fed-meeting.html





EUR/USD nimmt den Doppelboden bei 1,1905 ins Visier

EUR/USD hat versucht, sich auf niedrigerem Niveau zu stabilisieren, da die US-Renditen eine Verschnaufpause einlegen. Europas Impfstoffprobleme und die US-Einzelhandelsumsätze könnten einen erneuten Rückgang auslösen, wobei der Doppelboden bei 1,1905 in Gefahr ist, da die Bären Munition sammeln, berichtet Yohay Elam, Analyst bei FXStreet.
„Alle großen europäischen Länder folgten Deutschland bei der Aussetzung der Einführung der COVID-19-Impfstoffe von AstraZeneca nach mehreren Fällen von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit den Impfungen. Für die Märkte bedeutet jede Verzögerung bei den Impfungen in Europa eine Verschiebung der wirtschaftlichen Erholung. Das ist ein wichtiger Abwärtstreiber für den Euro.“
„Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland zeigen einen anhaltenden Optimismus bezüglich einer durch Impfungen ausgelösten Erholung, da sie die jüngsten Entwicklungen wahrscheinlich nicht erfassen konnten. Die Umfrage wurde zudem größtenteils vor den Regionalwahlen am Wochenende erhoben, die der Mitte-Rechts-Partei von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Schlag versetzten. Die politische Unsicherheit könnte auch die Gemeinschaftswährung belasten.“
„Die Zahlen zu den US-Einzelhandelsumsätzen werden am Dienstag genau beobachtet. Es wird erwartet, dass die Daten für Februar nach einem sprunghaften Anstieg im Januar einen leichten Rückgang aufweisen werden – teilweise getrieben durch die vorangegangenen Stimulus-Checks. Nichtsdestotrotz darf die Kraft der US-Konsumenten nicht unterschätzt werden – es könnte eine weitere Überraschung nach oben geben.“
„Euro/Dollar prallte zweimal an der Marke von 1,1905 ab – es entstand ein Doppelboden. Unterhalb von 1,1905 liegt das nächste Polster bei 1,1865, gefolgt von 1,1836, dem Tiefpunkt von 2021.“

„Ein gewisser Widerstand wartet am Tageshoch bei 1,1940, gefolgt von 1,1965 und dann 1,1990, die im März bisher sowohl als Widerstand als auch als Unterstützung fungierten.“

https://www.fxstreet.com/news/eur-usd-eyes-the-double-bottom-at-11905-202103160733

https://www.investing.com/currencies/eur-usd-chart

GBP/USD fällt nach BOE Baileys Kommentar in Richtung 1,3800

GBP/USD wird unter 1,3850 gehandelt und fällt trotz der Schwäche des US-Dollars den dritten Tag in Folge. Bailey sagt, dass die BOE die Anleihekäufe in diesem Jahr fortsetzen wird. Die Sorgen um die Impfungen in Europa belasten den Kurs zusätzlich.
Aus technischer Sicht hat der Kursrutsch über Nacht das Paar unter eine eine Woche alte aufsteigende Trendlinienunterstützung gezogen und könnte bereits die Weichen für weitere Schwäche gestellt haben. Die rückläufige Tendenz wird durch die Tatsache verstärkt, dass die technischen Indikatoren auf dem Tages-Chart gerade begonnen haben, in den negativen Bereich zu driften. Ein anschließender Rückgang in Richtung der 1,3800-Marke, auf dem Weg zu den monatlichen Tiefstständen in der Nähe der 1,3780-75-Region, scheint daher nun durchaus möglich. Einige Folgeverkäufe werden die Bühne für eine Ausweitung des jüngsten starken Pullbacks von den Mehrjahreshochs vom 24. Februar bereiten.
Auf der anderen Seite könnte jeder Erholungsversuch nun auf Widerstand nahe der 1,3900-Marke stoßen. Dicht darauf folgt die horizontale Barriere bei 1,3925-30, die, falls sie entscheidend überwunden wird, das Paar zurück in Richtung der 1,4000-Marke drücken könnte. Eine anhaltende Bewegung darüber hinaus würde jegliche kurzfristige bärische Tendenz negieren und den Bullen erlauben, die 1,4100-Marke mit einer Zwischenhürde nahe der 1,4070-Zone zurückzuerobern.

https://www.fxstreet.com/currencies/gbpusd

https://www.investing.com/currencies/gbp-usd-chart

Goldpreis-Analyse: Die Zusammenflussregion 1744-45 $ wird jeden weiteren Anstieg von XAU/USD begrenzen

Der Goldpreis stieg am Dienstag zum dritten Mal in Folge an, obwohl es keine Anschlusskäufe gab und er unter der Versorgungszone von 1740 $ blieb. Laut Haresh Menghani von FXStreet dürfte die Einmündung bei 1744-46 $ die Gewinne für XAU/USD vor der FOMC-Sitzung begrenzen.
„Die politische Entscheidung des FOMC, die am Mittwoch bekannt gegeben werden soll, wird eine Schlüsselrolle bei der Beeinflussung des nicht-verzinslichen gelben Metalls spielen und den Anlegern helfen, die nächste Etappe einer Richtungsbewegung zu bestimmen.“

„Der US-Wirtschaftskalender am Dienstag – mit der Veröffentlichung der monatlichen Einzelhandelsumsätze – wird für einige Impulse sorgen. Dies wird, zusammen mit den US-Anleiherenditen, die USD-Kursdynamik beeinflussen.“

„Jede weitere positive Bewegung wird wahrscheinlich auf einen harten Widerstand in der Nähe der Einmündungsregion bei 1744-45 $ stoßen. Dieser umfasst eine einen Monat alte absteigende Trendlinie und das 38,2%-Fibonacci-Niveau des Abwärtstrends von 1855-$1676 $. Ein überzeugender Durchbruch der genannten Barriere könnte eine Short-Eindeckungsbewegung auslösen und den XAU/USD zurück in Richtung des starken horizontalen Unterstützungspunkts bei 1765 $ drücken.“

„Die unmittelbare Unterstützung befindet sich in der Nähe des 23,6% Fibo-Levels, im Bereich von 1722-19 $, vor der runden Marke von 1700 $. Gelingt es nicht, die genannten Unterstützungsniveaus zu verteidigen, werden die Aussichten auf eine weitere kurzfristige Erholung negiert und der Rohstoff wird anfällig für einen erneuten Test der Mehrmonatstiefs im Bereich von 1677-76 $.“

https://www.fxstreet.com/news/gold-price-analysis-the-1744-45-confluence-region-to-cap-any-xau-usd-further-rise-202103160728

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat