Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 22 June 21

22 Juni 21

Der Goldpreis legt weiter zu, da Powell erneut betont, dass die steigende Inflation nicht von Dauer sein wird

Der Goldpreis legte zu, als die Anleger auf die Kommentare des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, reagierten, der erneut betonte, dass die höhere Inflation wahrscheinlich nur vorübergehend sein wird.

Die Inflation habe angezogen, sollte sich aber wieder auf das Ziel der Fed, welches bei 2 % liegt, zubewegen, sobald sich der Engpass auf der Angebotsseite auflöse, erklärte Powell in seinen schriftlichen Bemerkungen, die er für seine Aussage am Dienstag vor dem Unterausschuss des Repräsentantenhauses zur Coronavirus-Krise vorbereitet hatte. Die Anleger werden bei der Anhörung auf mögliche Fragen achten, die mehr Aufschluss über seine Ansicht zum Tempo der wirtschaftlichen Erholung und den Ausblick auf die Geldpolitik geben könnten.

Lesen Sie mehr: Powell wiederholt seine Prognose hinsichtlich einer nachlassenden Inflation in Richtung des Ziels der Fed

Der Goldpreis kletterte am Montag nach seinem größten wöchentlichen Rückgang in 15 Monaten, unterstützt durch einen schwächeren Dollar und massive Zuflüsse in goldbasiere börsengehandelte Fonds, die Ende letzter Woche stattfanden. Während der Goldpreis nach der hawkischen Tendenz der Fed bei ihrer letzten Sitzung unter Druck geriet, erholte er sich nun ein wenig, da die Anleger nun die Aussicht auf eine sehr langsame Straffung der Goldpolitik in Betracht ziehen.

Der Spot-Goldpreis lag um 9:14 Uhr in Singapur wenig verändert bei $1.784,14 pro Unze, nachdem er am Montag um 1,1 % gestiegen war. Der Goldpreis fiel in der vergangenen Woche um 6 %, so stark wie seit März 2020 nicht mehr. Der Preis für Silber fiel ebenfalls, während die Preise für Platin und Palladium sich stabilisierten. Der Bloomberg Dollar Spot Index stieg leicht an, nachdem er am Montag um 0,4 % gefallen war.

https://www.investing.com/news/commodities-news/gold-holds-gain-as-powell-reiterates-rising-inflation-wont-last-2538350

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart




Der Ölpreis steigt und die Sorte Brent übersteigt die $75-Marke, da erste Anzeichen eines sich schnell verknappenden Marktes auftauchten

Der Ölpreis konnte am Dienstagmorgen in Asien zulegen, wobei sich Anzeichen für einen sich schnell verknappenden Markt abzeichneten.

Die Öl-Futures der Sorte Brent stiegen bis 16:41 Uhr ET (4:41 Uhr GMT) um 0,32 % auf $75,14, nachdem sie zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren die Marke von $75 erreicht hatten. Die Futures der Sorte WTI stiegen um 0,10 % auf $73,19.

Die Brent-Futures sind in diesem Jahr um mehr als 40 % gestiegen, da Länder wie die USA, China und Europa ihre konjunkturelle Erholung von COVID-19 fortsetzen und damit die Aussichten auf eine höhere Nachfrage nach Kraftstoffen erhöhen.

Die Bank of America Corp. (NYSE: BAC) prognostiziert sogar, dass die globale Rohöl-Benchmark im Jahr 2022 dank eines Aufschwungs im Reiseverkehr die Marke von $100 pro Barrel erreichen könnte.

“Der Optimismus auf der Nachfrageseite ist mittlerweile begründet, und eine Verknappung des Marktes ist sehr präsent… wenn es bei dieser Rallye zu einer Unterbrechung kommt, wird diese wahrscheinlich durch die Angebotsseite ausgelöst,” so Vandara Hari, Gründerin von Vanda Insight (NASDAQ: VNDA) gegenüber Bloomberg.

Allerdings sind die anhaltenden COVID-19 Infektionszahlen in mehreren Ländern eine düstere Erinnerung daran, dass die Belebung der Nachfrage nach Kraftstoffen weiterhin uneinheitlich verläuft.

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-up-brent-tops-75-mark-as-signs-of-rapidly-tightening-market-emerge-2538369

https://www.investing.com/commodities/brent-oil-streaming-chart

Der Dollar legt vor Powells Anhörung vor dem Kongress zu

Der Dollar konnte sich im frühen europäischen Handel am Dienstag stabilisieren, nachdem er einen Teil der Kursgewinne der Vorwoche wieder abgegeben hatte. Trader warten auf die Aussage des Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell, hinsichtlich einer Zinswende der Zentralbank.

Um 2:55 Uhr ET (19:55 Uhr GMT) handelte der Dollar Index, der den Greenback gegenüber einem Korb von sechs anderen Währungen abbildet, 0,1 % höher bei 92,002 und erholte sich somit etwas, nachdem er am Montag um 0,5 % gefallen war.

USD/JPY stieg um 0,1 % auf 110,44, EUR/USD fiel um 0,1 % auf 1,1904, nachdem das Währungspaar über Nacht um 0,4 % zugelegt hatte, GBP/USD fiel um 0,2 % auf 1,3906 und versuchte, seinen Schwung von heute Nacht beizubehalten, während das risikoempfindliche Währungspaar AUD/USD um 0,3 % auf 0,7514 fiel.

Der Dollar verzeichnete am Mittwoch einen starken Anstieg, nachdem die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) den voraussichtlichen Beginn der Zinserhöhungen um ein Jahr auf das Jahr 2023 vorverlegt hatte, während sie gleichzeitig begann, den Zeitplan zur Reduzierung des massiven Anleihekaufprogramms zu diskutieren.

Der Dollar Index legte in der vergangenen Woche um 1,9 % zu und verzeichnete damit den größten Wochenanstieg seit März 2000, und es ist wohl nachvollziehbar, dass Trader einen Teil ihrer Gewinne während der Montagssitzung mitgenommen haben.

https://www.investing.com/news/forex-news/dollar-edges-higher-ahead-of-powells-testimony-to-congress-2538397

https://www.investing.com/currencies/aud-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.