Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 23 April 21

23 April 21

Steuern erschrecken Aktien und Kryptos, Dollar zieht sich vor PMIs von Hochständen zurück

Die Aktienmärkte sind auf dem Rückzug angesichts der Sorge um höhere US-Kapitalsteuererhöhungen und steigende Covid-Fälle in asiatischen Ländern. Kryptowährungen leiden unter einem ausgedehnten Ausverkauf. PMIs aus Europa, Großbritannien und den USA stechen hervor.
Das Weiße Haus denkt über eine erhebliche Erhöhung der Kapitalertragssteuer für Hochverdiener nach, um Sozialprogramme zu finanzieren. Die Verabschiedung eines solchen Gesetzes würde ein Wahlkampfversprechen erfüllen, aber die Nachricht hat die Märkte auf dem falschen Fuß erwischt, und der S&P 500 fiel am Donnerstag so stark wie seit März nicht mehr. Die globalen Aktien versuchen sich am Freitag zu erholen.
Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen haben sich um 1,55% stabilisiert und drückten den Dollar nach unten, nachdem er am Donnerstag von Safe-Haven-Strömen gestützt wurde. Unterstützung erhielt der Greenback auch von den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung, die überraschend auf 547.000 fielen. In der US-Sitzung werden die Markit-Einkaufsmanagerindizes für April und die Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser erwartet.
Vorläufige PMIs stehen auch in der europäischen Sitzung im Vordergrund, wobei Ökonomen erwarten, dass sie trotz des Optimismus über die Wiedereröffnung Europas von ihren Höchstständen fallen werden. Die Europäische Zentralbank hat in ihrer Zinsentscheidung vom Donnerstag ihre Einschätzung moderat angehoben und erklärt, dass die mittelfristigen Risiken ausgeglichen sind. EUR/USD schwebt über 1,20.
GBP/USD leckt seine Wunden um 1,3850 vor den britischen Einzelhandelsumsätzen und PMIs. Das Land wird in den kommenden Tagen mit einer Impfung 50% erreichen.
Bitcoin ist unter 50.000 $ gefallen, etwa 20% vom Höchststand bei 65.000 $, aber immer noch etwa 80% höher im bisherigen Jahresverlauf. Steuererhöhungen, rechtliche Probleme und eine ungünstige technische Situation wurden als Gründe für die ausgedehnten Stürze genannt.

https://www.fxstreet.com/news/forex-today-taxes-scare-stocks-and-cryptos-dollar-retreats-from-highs-ahead-of-pmis-202104230547

Goldpreis-Analyse: XAU/USD-Bullen peilen weiterhin $1800

„Der Greenback hat sein bärisches Momentum inmitten einer sich verbessernden Marktstimmung wieder aufgenommen, da die Investoren die Berichte über Bidens Steuererhöhung hinter sich zu lassen scheinen. Die US-Treasury-Renditen stabilisieren sich nach dem vorangegangenen Rückgang, obwohl ihr Einfluss auf das renditelose Gold wahrscheinlich begrenzt sein wird, da das technische Setup weiterhin zugunsten der Bullen ist.“

„Die Märkte freuen sich auf die PMI-Berichte der Eurozone und der USA, die neue Hinweise auf die Erholung der Weltwirtschaft nach der Pandemie geben. In der Zwischenzeit werden auch die aktualisierten Zahlen zu den Covid-Impfstoffen und -infektionen genau beobachtet werden.“

„Ein Tagesschluss über der 1800 $-Schwelle ist erforderlich, um die bullische Umkehr des Doppelbodens wiederzubeleben. Der 100-DMA bei 1804 $ wäre das nächste zinsbullische Ziel, oberhalb dessen sich die Türen in Richtung des Hochs vom 24. Februar bei 1814 $ öffnen dürften.“

„Ein Rückgang unter das Tief vom Donnerstag bei 1777 $ dürfte das Tief von dieser Woche bei 1764 $ gefährden. Weiter unten ist das Zusammentreffen der 21- und 50-DMAs bei 1747 $ das zu schlagende Niveau für die XAU-Bären.“

https://www.fxstreet.com/news/gold-price-analysis-xau-usd-bulls-continue-to-target-1800-202104230628

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart

USD/CHF Kursanalyse: Unter 0,9200 auf den bärischen Doji vom Donnerstag gedrückt

USD/CHF hält sich vor der europäischen Sitzung am Freitag in der Nähe von 0,9167, ein Minus von 0,03% innerhalb des Tages. Dabei respektiert das Hauptwährungspaar den bärischen Doji vom Donnerstag sowie die verkaufsunterstützenden MACD-Bedingungen.
Eine weitere Unterstützung für die USD/CHF-Bären ist das anhaltende Handeln des Paares unterhalb des 50-Tage-SMA, was wiederum auf einen weiteren Versuch hinweist, das 200-Tage-SMA-Niveau von 0,9089 wieder zu erreichen.
Während des Rückgangs könnten der Wochenboden um 0,9130 und die runde Zahl von 0,9100 Zwischenstopps bieten.
In der Zwischenzeit würde ein Durchbruch der Schwelle von 0,9200 nach oben dem bärischen Doji trotzen und könnte die USD/CHF-Kurse in Richtung des 50-Tage-SMA-Niveaus von 0,9220 lenken. Es ist erwähnenswert, dass die Tiefststände des Vormonats die Hürde bei 0,9220 stärken.
Sollte der Kurs über 0,9220 steigen, könnten die USD/CHF-Bullen nicht davon absehen, die Tops von Mitte März bei 0,9320 anzusteuern, wobei das Niveau von 0,9250 als Puffer während des Anstiegs dienen kann.

https://www.fxstreet.com/news/usd-chf-price-analysis-depressed-below-09200-on-thursdays-bearish-doji-202104230603

https://www.investing.com/currencies/usd-chf-chart

Rechtlicher Hinweis:

Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat