Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

market review 23 February 21

23 Februar 21

Gold glänzt, Dollar zieht sich zurück, Bitcoin stürzt vor der kritischen Rede von Fed Powell ab

Die Marktstimmung hat sich nach einem weiteren Abwärtstag bei Aktien verbessert, da die US-Renditen von den Höchstständen weg sind. Inflationsängste geben Rohstoffen und Rohstoffwährungen Auftrieb, während Bitcoin in einem unruhigen Handel abtaucht. Alle Augen sind auf die Aussage von Fed-Chef Powell gerichtet.
Nachdem die amerikanischen Aktien wieder nachgegeben haben, steigen die S&P 500-Futures und die Renditen der zehnjährigen Benchmark-Anleihen liegen unter ihrem Höchststand von 1,40 %. Der US-Dollar ist auf dem Rückzug, GBP/USD tendiert auf 1,41 und EUR/USD bewegt sich über 1,2150.

Bei den Rohstoffwährungen gab es deutlichere Bewegungen: AUD/USD über 0,79, NZD/USD über 0,73 und USD/CAD tauchte unter 1,26. Der Loonie profitiert von einem erneuten Anstieg der Ölpreise, wobei WTI trotz einer Erholung der US-Ölproduktion nach dem „Deep Freeze“-Sturm über 62 $ den Besitzer wechselt.
Jerome Powell, Vorsitzender der US-Notenbank, wird vor dem Kongress in einem Dilemma aussagen – während höhere Anleiherenditen den Reflationshandel und eine Rückkehr zum Wachstum repräsentieren, besteht gleichzeitig die Gefahr einer Überhitzung, wie sie sich bereits in den Rohstoffpreisen ausdrückt. Powell wird versuchen, zwischen der Angst, den Stimulus zu schnell zu entfernen und zu viel zu tun, zu navigieren.
Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, sagte, dass sie „die Entwicklung der längerfristigen nominalen Anleiherenditen genau beobachtet“, was darauf hindeutet, dass die in Frankfurt ansässige Institution bereit ist, einzugreifen und die Renditen für Schulden zu senken.
Gold steigt, wobei XAU/USD die Marke von 1.800 $ zurückerobert. Ein schwächerer Dollar und die Nachfrage in Indien stützen den Preis für das Edelmetall.
Bitcoin stürzte am Montag um etwa 10.000 $ auf deutlich unter 50.000 $ ab, erholte sich aber schnell wieder. Eine signifikante Liquidation wurde für den Fall verantwortlich gemacht und BTC/USD hat sich seither wieder auf die Marke von 50.000 $ erholt.

https://www.fxstreet.com/news/forex-today-gold-shines-dollar-retreats-bitcoin-tumbles-ahead-of-fed-powells-critical-speech-202102230705




USD/JPY: Kurzfristiger Aufwärtstrend bei 104,85 hält nach unten – Commerzbank

„USD/JPY ist kürzlich am 55-Wochen-Ma bei 106,15 gescheitert. In dieser Nähe befindet sich auch die Spitze des kurzfristigen Kanals bei 106,45 vom Dienstag, und der Markt ist auf die Basis des Kanals bei 104,85 zurückgefallen. Das Januar-Hoch liegt bei 104,40 und diese beiden Unterstützungen sollten idealerweise den Abwärtstrend aufhalten.“
„Das Januar-Hoch liegt bei 104,40 und dies bewacht die 103,33, das Tief vom 21. Januar.“
„Um längerfristig eine durchweg positive Haltung einzunehmen, muss der Markt die 55-Wochen-Ma und das jüngste Hoch bei 106,15/23 auf Schlusskursbasis zurückerobern. Ein Anstieg über die 55-Wochen-Ma würde die 200-Wochen-Ma bei 109,06 anvisieren.“

https://www.fxstreet.com/news/usd-jpy-near-term-uptrend-at-10485-to-hold-the-downside-commerzbank-202102230756

https://www.investing.com/charts/forex-charts

GBP/USD hält das Aufwärtsmomentum unverändert – UOB

24-Stunden-Ansicht: „Wir haben gestern hervorgehoben, dass GBP ‚die 1,4050 durchbrechen könnte, aber 1,4100 ist wahrscheinlich vorerst außer Reichweite‘. Unsere Einschätzung war nicht falsch, denn das GBP stieg bis auf 1,4086. Der aktuelle Anstieg ist zwar überkauft, hat aber noch Spielraum, um zunächst 1,4100 zu testen, bevor ein Pullback erwartet werden kann. Für heute ist nicht zu erwarten, dass das GBP den nächsten Widerstand bei 1,4150 herausfordert. Auf der Unterseite würde ein Durchbruch von 1,4010 darauf hindeuten, dass der aktuelle Aufwärtsdruck nachgelassen hat (eine kleine Unterstützung liegt bei 1,4035).“
Nächste 1-3 Wochen: „Gestern (22.02., Spot t 1,4030) wiesen wir darauf hin, dass ‚das Aufwärtsmomentum stark bleibt und GBP weiter auf 1,4100 steigen könnte‘. Das GBP stieg daraufhin auf 1,4086 und es gibt keine Änderung unserer Ansicht. Mit Blick auf die Zukunft würde ein klarer Durchbruch von 1,4100 den Fokus auf 1,4150 verschieben. Auf der Unterseite würde ein Bruch von 1,3940 (’starke Unterstützung‘ lag gestern bei 1,3920) darauf hindeuten, dass die positive Phase in GBP, die vor etwa 2 Wochen begann, zu Ende ist.“

https://www.fxstreet.com/news/gbp-usd-keeps-the-upside-momentum-unchanged-uob-202102230711

https://www.investing.com/charts/forex-charts

Goldpreis-Analyse: XAU/USD muss 1821 $ knacken, um weiteren Aufschwung zu entfesseln, Powell im Visier – Confluence Detector

Der Technical Confluences Indicator zeigt, dass Gold den Widerstand bei 1820/22 $ ins Visier nimmt, während es seine Erholung ausweitet. Dieses Niveau ist das Zusammentreffen des SMA21 auf Tagesbasis, des Pivot-Punkts auf Tagesbasis R1 und des Pivot-Punkts auf Wochenbasis R1.
Eine nachhaltige Bewegung oberhalb des letzteren könnte das Vorwochenhoch von 1827 $ freilegen. Die nächste relevante Barriere liegt bei 1840 $, dem Fibonacci 23,6% Einmonatsniveau.
Auf der anderen Seite wird das unmittelbare Polster bei 1803 $ gesehen, dem Schnittpunkt des Vormonatstiefs, des SMA50 auf vier Stunden und des Fibonacci 61,8% auf eine Woche.
Die nächste relevante Unterstützung wartet bei 1790 $, dem Zusammenfluss von SMA20015-mins, SMA50 one-hour und Pivot Point one-day S1.
Weiter südlich könnte die Konvergenz des Fibonacci 23,6% 1-Wochen- und des Pivot-Punktes 1-Monats-S1 bei 1778 $ die bärischen Verpflichtungen in Frage stellen.

https://www.fxstreet.com/news/gold-price-analysis-xau-usd-needs-to-crack-1821-to-unleash-further-upside-powell-eyed-confluence-detector-202102230410

https://www.investing.com/currencies/xau-usd-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79.06%% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

close

Willkommen beim Tradeo Live Support

Bitte wählen Sie aus, wie Sie kontaktiert werden möchten

Email

Call back

Live chat