Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

26 August 21

Europäische Aktienfutures fallen; Deutsches Verbrauchervertrauen schwächt sich ab

Es wird erwartet, dass die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag schwächer eröffnen werden, da sich das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft verschlechtert hat, während die Anleger im Vorfeld einer wichtigen Sitzung von Entscheidungsträgern der Federal Reserve und anderer Zentralbanken eine vorsichtige Haltung einnehmen.

Um 2:05 AM ET (0605 GMT) handelte der DAX Futures-Kontrakt in Deutschland 0,2% niedriger, der CAC 40 Futures-Kontrakt in Frankreich fiel um 0,2% und der FTSE 100 Futures-Kontrakt im Vereinigten Königreich fiel um 0,3%.

Der deutsche GfK-Konsumklimaindex für September fiel am Donnerstag auf -1,2, nach revidierten -0,4 im August, was darauf hindeutet, dass sich die Stimmung in Europas wichtigstem Wachstumsmotor abschwächt.

Am Mittwoch sank der einflussreiche Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts den zweiten Monat in Folge. Die deutschen Hersteller beklagten sich über Lieferengpässe bei Vorprodukten im verarbeitenden Gewerbe und sorgten sich über die steigenden Covid-Infektionszahlen. Den am Mittwoch veröffentlichten Daten zufolge erreichten die Neuinfektionen auf Europas größtem Markt ein Dreimonatshoch.

Auch im Vereinigten Königreich ist das Vertrauen der Unternehmen auf dem absteigenden Ast: Eine vierteljährliche Arbeitsmarktumfrage der Confederation of British Industry ergab, dass mehr Unternehmen als je zuvor über Arbeitskräftemangel klagen.

Die Nachricht, dass die Europäische Union am Donnerstag erneut Beschränkungen für Besucher aus den USA einführen könnte, was den Reise- und Freizeitsektor der Region schwer belasten würde, verstärkte die düstere Stimmung noch. Die EU ist verärgert, dass die USA keine Gegenleistung erbracht haben, nachdem Europa die Beschränkungen für US-Touristen im Sommer gelockert hatte.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/european-stock-futures-lower-german-consumer-confidence-weakens-2600049

https://www.investing.com/indices/germany-30-futures-streaming-chart

Ölrallye endet angesichts der COVID-19-Sorgen und des zurückkehrenden Angebots

Der Ölpreis fiel am Donnerstag zum ersten Mal in dieser Woche, da erneute Sorgen über die Nachfrage angesichts steigender COVID-19-Infektionen eine dreitägige Rallye unterbrachen und die Produktion in Mexiko zurückging.

Rohöl der Sorte Brent lag um 0649 GMT um 29 Cents oder 0,4% niedriger bei 71,96 $ pro Barrel, nachdem es am Mittwoch um 1,7% gestiegen war.

Der US-Ölpreis sank um 44 Cents bzw. 0,6% auf 67,92 $ pro Barrel, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung um 1,2% gestiegen war.

Die U.S. Energy Information Administration (EIA) meldete, dass die amerikanischen Rohölbestände in der vergangenen Woche zum dritten Mal in Folge gesunken sind und die Gesamtnachfrage nach Kraftstoffen so stark gestiegen ist wie seit März 2020 nicht mehr, was die Preise bis Mittwoch um rund 10 % ansteigen ließ.

Die Nachfrage ist jedoch nicht ganz so positiv wie erwartet.

„Vorerst scheinen die US-Verbraucher die Ausbreitung der Delta-Variante abzuschütteln … Es scheint jedoch wahrscheinlich, dass wir uns dem Höhepunkt der US-Nachfrage nähern, was sich dämpfend auf die Ölpreise auswirken wird“, so Capital Economics in einem Vermerk.

Die Lagerbestände an Destillaten, zu denen auch Diesel und Kerosin gehören, stiegen in der vergangenen Woche um 0,6 Millionen Barrel auf 138,46 Millionen Barrel, während die EIA-Daten einen Rückgang um 0,3 Millionen Barrel erwarten ließen. [EIA/S]

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-prices-fall-first-day-in-four-as-virus-concerns-return-2599980

https://www.investing.com/commodities/brent-oil-streaming-chart

Gold gibt nach, bewegt sich aber im Vorfeld des Fed-Symposiums in Jackson Hole nur wenig

Gold gab am Donnerstagmorgen in Asien nach, da die Anleger im Vorfeld eines Symposiums der US-Notenbank Federal Reserve, das Hinweise auf einen Zeitplan für die Rückführung der Anlagen geben könnte, vorsichtig waren.

Die Gold-Futures fielen bis 12:16 AM ET (4:16 AM GMT) um 0,10% auf 1.789,15 $. In der vorangegangenen Sitzung waren sie um 0,7 % gefallen, was den stärksten Rückgang an einem Tag seit mehr als zwei Wochen darstellt.

„Wir werden wahrscheinlich eine weitere Konsolidierung bei Gold sehen, aber wahrscheinlich nach unten, bis wir Jackson Hole hinter uns haben“, sagte OANDA Senior Market Analyst Edward Moya gegenüber Reuters.

Das Fed-Symposium in Jackson Hole wird im Laufe des Tages eröffnet, wobei der Fed-Vorsitzende Jerome Powell am Freitag eine Rede halten wird. Obwohl eine zunehmende Zahl von Fed-Beamten signalisiert hat, dass das Tapering von Vermögenswerten früher als erwartet beginnen könnte, trüben COVID-19-Ausbrüche weltweit weiterhin die Wirtschaftsaussichten und lassen Zweifel an dieser Ansicht aufkommen.

„Sobald wir Jackson Hole hinter uns gelassen haben, wird der Markt immer noch davon ausgehen, dass die Fed die Ankäufe von Vermögenswerten reduzieren wird, aber sie wird die Zinserhöhungen davon abkoppeln“, sagte Moya und fügte hinzu, dass das Niedrigzinsumfeld wahrscheinlich länger anhalten und den Goldpreis unterstützen wird.

https://www.investing.com/news/commodities-news/gold-down-but-moves-small-ahead-of-feds-jackson-hole-symposium-2600005

https://www.investing.com/commodities/gold-streaming-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.