Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website.
Bis auf weiteres nimmt Tradeo keine neuen Kunden mehr an.

Mit freundlichen Grüßen
Tradeo

26. Oktober 21

Diese Marktdaten wurden am 26. Oktober 2021 um 10:15 erhoben und können sich seitdem geändert haben. Bitte beachten Sie die aufgelisteten Quellen für die neuesten und aktualisierten Informationen.

Europäische Aktienfutures höher; UBS-Gewinn im 3. Quartal beeindruckt

Die europäischen Aktienmärkte werden am Dienstag voraussichtlich höher notieren, unterstützt durch gute Zahlen des Schweizer Bankriesen UBS.

Um 2:05 AM ET (0605 GMT) handelte der DAX-Future in Deutschland um 0,2% höher, der CAC 40-Future in Frankreich kletterte um 0,2% und der FTSE 100-Future in Großbritannien stieg um 0,1%.

UBS (SIX:UBSG) meldete für das dritte Quartal einen Reingewinn von 2,3 Mrd. USD, nach 2 Mrd. USD im Vorquartal und einem Anstieg von 9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, da die Vermögensverwaltungssparte weiterhin boomt.

Diese starken Ergebnisse könnten dem stark gewichteten Bankensektor am Dienstag Auftrieb geben, insbesondere nach den guten Zahlen des britischen Konkurrenten HSBC (LON:HSBA) vom Montag – auch wenn beide Unternehmen aufgrund ihrer Ausrichtung auf Asien kein besonders guter Indikator für den europäischen Sektor insgesamt sind.

Zu Beginn des Dienstags stiegen die asiatischen Märkte an, da die HSBC ihre Empfehlung für chinesische Aktien auf „übergewichten“ heraufsetzte, da die Anleger zu pessimistisch gegenüber dem Markt geworden seien, während die Wall Street am Montag mit neuen Rekordständen schloss.

In Europa meldete der französische Automobilzulieferer Faurecia (PA:EPED) für das dritte Quartal einen Umsatzrückgang von über 10 % gegenüber dem Vorjahr, da seine Kunden die Produktion aufgrund einer weltweiten Knappheit an Halbleiterchips drosselten.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/european-stock-futures-higher-ubs-3q-profit-impresses-2654982

https://www.investing.com/indices/germany-30-futures-streaming-chart






RBNZ will Exposition in Anleihen mit höherem Kohlenstoff-Fußabdruck reduzieren

Die neuseeländische Zentralbank kündigte am Dienstag an, dass sie ihre Exposition in Anleihen von Ländern wie Australien, die einen höheren CO2-Fußabdruck haben, reduzieren will, um die mit dem Klimawandel verbundenen wirtschaftlichen Risiken zu bewältigen.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) in ihrer Bilanz liegt über einer einfachen Benchmark eines gewichteten G7-Anleihebestands, da sie mehr australische und kanadische Anleihen hält, sagte Gouverneur Adrian Orr auf einer Pressekonferenz zur Vorstellung ihres Klimawandelberichts 2021.

Orr sagte, die Bank erziele mit kanadischen oder australischen Anleihen höhere Renditen als mit anderen.

„Wir müssen also sehr genau darüber nachdenken, wie wir die gleiche Effektivität in unserer Bilanz mit einem geringeren Fußabdruck erreichen können“, sagte Orr.

„Das ist genau die Wahl, vor der viele Anleger weltweit derzeit stehen“, sagte er.

Orr wies darauf hin, dass die schwedische Zentralbank 2019 Anleihen aus der ölreichen kanadischen Provinz Alberta und Teilen Australiens verkauft hat, weil sie der Meinung war, dass die Treibhausgasemissionen in beiden Ländern zu hoch waren.

https://www.investing.com/news/economy/rbnz-looking-to-reduce-exposure-to-bonds-with-higher-carbon-footprint-2654984

https://www.investing.com/currencies/nzd-usd-chart

Aktien in Asien erholen sich, Sorgen um den chinesischen Immobiliensektor trüben die Stimmung

Die asiatischen Aktien erholten sich am Dienstag weitgehend, nachdem die Wall Street über Nacht ein Rekordhoch erreicht hatte, obwohl neue Sorgen über den chinesischen Immobiliensektor die Stimmung der Anleger belasteten.

Die Märkte in Europa und den USA dürften ihre Aufwärtsdynamik beibehalten, da die FTSE-Futures und die E-mini-Futures für den S&P 500-Index um 0531 GMT um 0,06% bzw. 0,24% stiegen.

Der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,15% und erreichte am Dienstag kurzzeitig den höchsten Stand seit sechs Wochen, nachdem er den ganzen Oktober über zugelegt hatte.

Die asiatische regionale Benchmark liegt jedoch etwa 11% unter ihrem Höchststand vom Februar, verglichen mit dem MSCI-Weltaktienindex, der sich in Sichtweite seines vor sechs Wochen erreichten Rekordhochs befindet.

„Die Aktienkurse dürften in dieser Woche von der technischen Positionierung bestimmt werden, da der Handel in die letzte Woche des Monats geht“, sagte Anderson Alves, Aktienhändler bei der globalen Online-Handelsplattform ActivTrades.

Der japanische Leitindex Nikkei Average legte um fast 1,8 % zu, während der australische S&P/ASX 200 um 0,03 % höher schloss.

https://www.investing.com/news/economy/asia-stocks-catch-wall-st-cheer-but-china-caps-gains-2654895

https://www.investing.com/indices/us-spx-500-chart

Rechtlicher Hinweis: Das Material enthält weder eine Aufzeichnung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Transaktion mit einem Finanzinstrument. UR Trade Fix Ltd. übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich handelt jede Person, die sich auf diese Informationen stützt, auf eigenes Risiko. Die Analyse bezieht sich nicht auf die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie möglicherweise erhält. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und zukünftige Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Diese Kommunikation wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Forschung erstellt und wird daher als Marketingkommunikation betrachtet. Obwohl wir nicht ausdrücklich gezwungen sind, vor der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse zu handeln, versuchen wir nicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor wir sie unseren Kunden zur Verfügung stellen. Wir sind bestrebt, wirksame organisatorische und verwaltungstechnische Vorkehrungen zu treffen, aufrechtzuerhalten und zu betreiben, um alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um zu verhindern, dass Interessenkonflikte ein wesentliches Risiko für die Interessen unserer Kunden darstellen oder zu einem solchen führen. Wir betreiben eine Politik der Unabhängigkeit, die von unseren Mitarbeitern verlangt, bei der Erbringung unserer Dienstleistungen im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.